• Bernauer Kulturherbst 2017

  • Delta Q

    8. Oktober | 19.30 Uhr | Ofenhaus Bernau

  • Manfred Krug - seine Lieder

    29. Oktober | 19.30 Uhr | Audimax Bernau

  • Christoph Reuter

    19. November | 19.30 Uhr | Ofenhaus Bernau

  • Tina Tandler & Band

    25. November | 19.30 Uhr | Ofenhaus Bernau

  • Audrey Martells &
    Walter Fischbacher Trio

    26. November | 19.30 Uhr | Ofenhaus Bernau

  • Heinz Rudolf Kunze

    3. Dezember | 19.30 Uhr | Ofenhaus Bernau

8. Oktober | 19.30 Uhr | Ofenhaus Bernau

Delta Q (a cappella)

„Wann, wenn nicht wir“

Delta Q singt. A cappella. Mit vier Stimmen. Ohne wenn und aber. Zu Gast und besungen im neuen Programm der Berliner Vokalband: Wir. Alltagshelden, digitale Cowboys, Vollblutvisionäre. Jenseits der Schokoladenseite auch mal Teilzeitnörgler, Wohlstandsgesellschaft, Beziehungsneurotiker. Das ganze Paket. Das ist ansteckend. Erwiesenermaßen. Auch jenseits der achtzig. Denn wer, wenn nicht wir! Wann, wenn nicht jetzt! Nebenbei entwickeln die charmanten Sänger das a cappella-Genre weiter: Mit deutschen Volksliedern. Ist doch klar. „Auf einem Baum ein Kuckuck“ zum Beispiel. Reloaded. Ethno trifft Trip Hop. Das Ganze mal laut, mal puristisch unplugged, intelligent getextet und witzig choreografiert, mit überraschenden Cover-Arrangements und Eigenkompositionen mit Ohrwurm-Qualitäten. Voller Kontraste eben. Alles was es dafür braucht sind vier Mikrofone und die Stimmen von Sebastian Hengst, Till Buddecke, Martin Lorenz und Thomas Weigel. Die ziehen alle Stimmregister. Klingen mal nach Singer Songwriter, mal nach Minimal Music, mal nach Indie-Drumset. Und lassen schon mal den Boden vibrieren und eine wohlige Gänsehaut aufkommen. Live auf der Bühne springt der Funke dabei genauso über wie in den kreativ inszenierten Musikvideos. Mitsingen ist ausdrücklich erwünscht. Oder auf dem Sitz wippen. Oder beides.

29. Oktober | 19.30 Uhr | Audimax Bernau

Manfred Krug seine Lieder

„Eine Hommage an Manfred Krug“

Nach dem großen Erfolg des 2014 erschienenen Albums „Auserwählt“ mit Uschi Brüning wollte Manfred Krug noch einmal durchstarten. Krug plante zu seinem 80. Geburtstag am 8. Februar eine neue CD mit einer Auswahl von Liedern aus seinem Repertoire. Dafür gab es neue Arrangements von Lutz Krajenski, der auch schon für Jasmin Tabatabai oder Roger Cicero gearbeitet hatte. Das Filmorchester Babelsberg und die Manfred-Krug-Band spielten die Instrumentalparts ein, es fehlte nur noch Manfred Krugs Stimme. Doch am 21. Oktober starb er und die Aufnahmen blieben unfertig. Eine Reihe bekannter Musiker, Sänger und Schauspieler entschlossen sich, gemeinsam mit dem Label „Künstlerhafen“ Manfred Krugs Arbeit zu vollenden. So wurde aus einer geplanten persönlichen Werkschau eine Hommage an einen verlorenen Freund. Neben Charles Brauer, seinem langjährigen Tatort-Partner, der durch das Programm führt, stehen großartige Sänger auf der Bühne. Die herausragende Jazzsängerin und Bühnenpartnerin von Manne, Uschi Brüning; Fanny Krug, die Tochter, und der Schauspieler, Sänger und Pianist Thomas Putensen interpretieren mit der Manfred Krug Band mit viel Leidenschaft die alten unvergesslichen Lieblingslieder. Alle Beteiligten haben sich in Krugs Welt begeben, die Gefühle hinter den Geschichten aufgespürt und ihre eigene Version der Manne-Krug-Songs erstellt.

19. November | 19.30 Uhr | Ofenhaus Bernau

Christoph Reuter – musikalisches Kabarett

„Alle sind musikalisch! (außer manche)“

Der Berliner Pianist Christoph Reuter gastiert mit seinem musikalischen Kabarettprogramm „Alle sind musikalisch! (außer manche)“. Er wird Ihnen unterhaltsam den Unterschied zwischen Klassik, Jazz und Popmusik präsentieren sowie in zwei Minuten das Klavierspielen beibringen. Er wird Ihnen die Geheimnisse der Tonleiter verraten, die Zutaten für einen Hit vorstellen und die Frage beantworten: Was kann Musik, was keine andere Droge schafft? Kann man den Herzschlag vertonen?
Sie werden es erfahren. Erleben Sie die vergnüglichste und kürzeste Musikstunde Ihres Lebens. Sie werden gerne nachsitzen, denn in seinem Programm zeigt er Ihnen auch, dass Sie viel musikalischer sind als Sie denken! Garantiert!

Christoph Reuter hat 2015 den Kleinkunstpreis die „Lüdenscheider Lüsterklemme“ gewonnen und 2017 den Thüringer Kleinkunstpreis.

Regie:
Dr. Eckart von Hirschhausen und Dominik Wagner

25. November | 19.30 Uhr | Ofenhaus Bernau

Tina Tandler & Band

„Saxophon verliebt“ – Jazz, Blues, Balladen“

Die Berliner Saxophonistin Tina Tandler ist alles andere als ein unbeschriebenes Blatt. Wenn sie ihre musikalische Palette ausbreitet, strahlt das goldene Horn in all seinen Klangfarben. Wundervolle Melodien, wie gesungen auf dem Saxophon, verbinden sich mit dem Rhythmus der Musik in einer Leichtigkeit, die man so nur selten hört. Kraftvoll und zärtlich, ausgelassen und zuweilen melancholisch schön – breitet sie den fliegenden Teppich aus und nimmt ihre Hörer mit auf die Reise. 

Die fabelhaften Musiker ihrer Band sorgen für die perfekte Basis und „… wenn Tina Tandler ihr Saxophon beatmet, weitet sich die Seele“.

Tina Tandler – das ist Saxophon Magie, kraftvoll zelebriert aus den unergründlichen Tiefen der weiblichen Seele.

Die Musiker:
Tina Tandler – Saxophon/ Akkordeon/ Gesang
Matthias Falkenau – Piano/ Orgel
Simon Anke – Bass/ Piano
Christian Tschuggnall – Schlagzeug

26. November | 19.30 Uhr | Ofenhaus Bernau

Audrey Martells & Walter Fischbacher trio

Sie hat Lieder für George Benson und Randy Crawford geschrieben. Für Celine Dion, Mary J. Blige, Jewel und Joan Osborne Back-up Vocals gesungen. Mit ihrer eigenen Band wird sie in der New Yorker Szene als „the next big thing“ gehandelt.
Jetzt kommt Audrey Martells erstmals als Solo Künstlerin nach Europa. Sie präsentiert ein Repertoire an Jazz Standards und Eigenkompositionen, das so klingt wie diese Frau ihr Leben lebt: kraftvoll, verwundbar, lebensfroh. Obwohl Martells die ersten 7 Jahre ihres Lebens in England verbrachte, ist ihr Akzent glasklar amerikanisch.

Ihre Stimme hat zugleich Power und Agilität, ihr Stil ist vom Soul engefärbt, ihr Rhythmus verankert in der Erdigkeit jamaikanischer Vorfahren. Die Presse nennt Martells in einem Atemzug mit Erykah Badu und Tina Turner. „Songwriting so good it freaks me out,“ schreibt Frank Gutch (Angel Fire Online Music Review), und meint noch zum Abschluss: „Way above five stars even on a five star scale!“

3. Dezember | 19.30 Uhr | Ofenhaus Bernau

Heinz Rudolf Kunze Einstimmig

„Eine One-Man-Show vom Feinsten“

Er spielt Gitarre, Klavier und singt dazu seine größten Hits! Eine One-Man-Show vom Feinsten: HEINZ RUDOLF KUNZE allein auf der Bühne und klingt wie vier! Seine unzähligen erfolgreichen Ohrwurm-Hits wie „Dein ist mein ganzes Herz“, „Lola“, „Mit Leib und Seele“, „Alles was sie will“ oder „Wenn du nicht wiederkommst“ machten ihn berühmt und zu einer der Koryphäen deutschsprachiger Rockmusik. Die Musik hat Kunze bis heute nicht losgelassen. Nun gibt „Mister Deutschrock“ seine legendären Songs live und solo zum Besten.

Die Songs von Heinz Rudolf Kunze sind sehr vielseitig – nachdenklich oder humoresk, rockig oder emotionsgeladen – aber in allen Liedern steckt vor allem eines: Leidenschaft! Seit mehr als 30 Jahren rockt der Musiker, Germanist, Literat, Übersetzer und Musikjournalist die Bühnen der Bundesrepublik. Nun wird es durch die Nähe zum Publikum noch persönlicher, denn es ist Zeit für eine Akustikreihe! Die Fans dürfen sich auf alte und neue Songs in einem neuen Gewand freuen!

Es wird einzigartig und originell – so wie der Großmeister höchst persönlich!

Christoph Reuter

Audrey Martells

AUSVERKAUFT!

Heinz Rudolf Kunze

Anfahrt

Ein herzlicher Dank gilt unseren Unterstützern:

© Copyright - Bernauer Kulturherbst | Impressum